blaue-flecken

© dimitrimaruta / Fotolia

 

Gerade in den Sommermonaten besonders ärgerlich! Schon wieder blaue Flecken (med. Hämatom) und hässliche Quetschungen an den Beinen und Armen, vielleicht sogar an der Hüfte und dem Bauch. So kann man ja auf keinen Fall das Haus verlassen, geschweige denn ins Schwimmbad gehen oder das neu erworbene Sommerkleidchen tragen. Auch im Winter können blaue Flecken unangenehm werden, wenn zum Beispiel die enge Lieblingsjeans ganz böse auf die betroffenen Stellen drückt. Doch was nun? Wir geben euch hilfreiche Tipps, wie ihr die lästigen Flecken schnell wieder los werdet!

Die PECH-Regel (Das P steht nicht für Pole!)

Pause, Eis, Kompression, Hochlagern – Das gilt auch im Pole Sport. Wann immer ihr euch böse stoßt, quetscht oder die Schwellung und somit einen blauen Fleck schon kommen seht, schnappt euch einen Eisbeutel oder ein Kühlpack (Achtung: Immer für einen Schutz zwischen Haut und Kältequelle in Form von Tüchern oder ähnlichem sorgen, damit es nicht zu Verbrennungen kommt) und drückt damit fest auf die betroffene Stelle. Noch besser ist es, wenn ihr mit einem Schal o.ä. eine Art festen Druckverband anlegt. Durch den großen Druck auf die Haut und die darunterliegenden Gewebsstrukturen wird die Einblutung in das Gewebe schneller gestoppt und zudem das bereits ausgetretene Blut besser verteilt. Anschließend hoch bzw. ruhig lagern, die Stelle in den nächsten Tagen weder Belastungen noch erneutem Druck aussetzen und unsere Folgetipps beachten.

Medizinische Hilfsmittelchen, die jeder Pole Dancer kennen sollte

In Zeiten von blauen Flecken und Quetschungen gibt es ein paar Hilfsmittel aus der Medizin, die wir unterstützend einsetzen können, um die lästigen, unschönen Stellen schneller wieder loszuwerden. Zum einen hilft uns Heparinsalbe dabei, die Blutgerinnung zu beschleunigen. Das hässliche Blau oder Lila geht also schneller weg. Außerdem ist Arnika aus der Homöopathie dafür bekannt, bei Traumata und Verletzungen jeglicher Art zum Einsatz zu kommen. Hier informiert euch aber am besten in der Apotheke oder bei eurem Hausarzt! Leichte Bewegung wie ausgedehnte Spaziergänge und ähnliches regt außerdem die Durchblutung der Muskulatur an und sorgt damit für einen schnelleren Farbverlust der blauen Flecken.

Hauptsache Wärme!

Wenn zwei bis drei Tage rum sind, könnte ich verstärkt Wärme auf die Flecken und Quetschungen einwirken lassen. Zum Beispiel eignen sich Wärmflaschen, heiße Bäder oder ausgedehnte Besuche in der Sauna. Vor allem Saunagänge regen den Stoffwechsel und somit auch die Durchblutung an und der Wechsel von Sauna zu Eisbad kommt dem Abbau des Hämatoms zugute. Wer Sauna nicht mag, kann natürlich auch auf Dampfbäder oder Wärmelampen zurückgreifen.

Und wenn nichts von all dem hilft oder ihr keine Zeit zum Baden und Saunieren habt, dann helfen euch blickdichte Strumpfhosen, leichte Leinenhosen oder Sportleggins bzw. leichte, weiche Oberteile (und ja, wir sprechen da aus eigener Pole Dancer Erfahrung!).

Für die schicke Sommerparty, auf der ihr euer neues kleines Schwarzes präsentieren wollt… Tja, da nützt nur noch Camouflage Make-Up oder Theaterschminke etwas. Fragt aber besser eine Freundin, ob sie beim Auftragen hilft. Sie kann von weiter weg kontrollieren, ob die überschminkte Stelle auffällt (z.B. als unnatürlich beige wirkender Fleck – und ja, auch hier haben wir genügen Erfahrungen gesammelt!).