Kaum ein Thema ist so persönlich wie die eigene Körperpflege. Dazu zählt u.a. auch die Haarentfernung. Es gibt kein Richtig oder Falsch und jeder ist dazu angehalten, mit der eigenen Körperbehaarung frei nach Belieben umzugehen. Für einige Sportarten allerdings hat sich ein Idealbild eingebürgert, dem wir heute genauer auf den Grund gehen möchten. Gerade unter Sportlern in den Bereichen Gymnastik, Schwimmen oder auch Pole Dance hat sich eine sehr glatte, haarlose Haut sowohl bei Männern als auch bei Frauen als vorteilhaft erwiesen. Woran das liegt und welche Haarentfernungsmethoden für Pole Tänzerinnen und Tänzer besonders geeignet sind, das erklären wir im Folgenden.

Wenn die Körperbehaarung zum Störfaktor beim Sport wird

Von einem haarlosen Körper können Sportler auf unterschiedliche Art und Weise profitieren. Schwimmer und Läufer gewinnen damit an Aerodynamik. Für Tänzer hingegen kann der Haarwuchs bei der Performance zum Hindernis werden. Je mehr Haare, desto eher wird geschwitzt. Gerade an der Pole Dance Stange kann das zum absoluten Albtraum werden. Der Grip lässt nach und anstelle eine Figur gekonnt zu halten, wird unschön an der Stange heruntergerutscht. Natürlich ist Haarentfernung in keiner Sportart eine Notwendigkeit. Sie kann sich aber als Erfolgsfaktor erweisen und den entscheidenden Vorteil bescheren. Die Vorteile glattrasierter Haut erklären wir im Folgenden.

Die Vorteile von Haarentfernung

Mehr Selbstbewusstsein – Wer sich aufgrund der eigenen Körperbehaarung unwohl fühlt, dem kann die richtige Haarentfernung einen großen Boost an Selbstbewusstsein bescheren. Ein Verzicht auf Hot Pants oder Top muss nicht sein! Glattrasierte Achseln und Beine wirken ansprechend und bieten mehr Freiheiten.
Besserer Halt – Jede Pole Tänzerin weiß, dass das Gewicht an der Stange nicht bloß mit den Händen gehalten wird. Für Pole Dance ist stattdessen viel Kraft in den Beinen erforderlich und es braucht entsprechenden Halt, um das Körpergewicht gut abzufangen. Gerade glatte Waden sind besonders empfehlenswert und reduzieren die Rutschgefahr deutlich.
Größere Bewegungsfreiheit – Unsicherheiten haben beim Pole Dance einen großen Einfluss darauf, wie wir uns bewegen. Gerade wenn Tänzerinnen sich wegen eines Körperteils schämen, neigen Sie dazu, diesen zu kaschieren. Pole Dance Lehrerinnen entwickeln da schnell einen Blick für und versuchen gern, Hilfestellung zu geben. Wird diese nicht angenommen, leiden Form und Haltung der Tänzerin. Entsprechende Haarentfernung kann daher sinnvoll sein, gerade wenn sonst Unsicherheiten bestehen, die eigenen Arme oder Beine zu zeigen.
Weniger Schweißentwicklung – Wer weniger Haare hat, schwitzt auch weniger. Dieser Fakt mag ist sehr entscheidend für den Halt an der Pole Dance Stange. Schweiß sammelt sich selbst in feinen Haaren auf den Waden und Oberschenkeln und kann die Haut besonders rutschig machen. Das kann zusätzliche Reibung erzeugen, die sogar schmerzhaft werden kann. Eine entsprechende Haarentfernung beugt vor.

Die Nachteile von Haarentfernung

Natürlich gibt es nicht nur Argumente für die Haarentfernung. Wer Pole Dance nicht nur als Hobby sondern vielleicht sogar auf Wettkämpfen betreibt, sollte sowohl die Vor- als auch die Nachteile kennen, um beides realistisch abzuwägen.
Haut-Irritationen – Gerade Besitzer von sehr sensibler Haut, können mit Irritationen auf verschiedene Haarentfernungs-Methoden reagieren. Diese bewirken zum Beispiel Rötungen, kleine Pickel, Entzündungen oder eingewachsene Haare. Je nach Grad der Irritation sollte ein Hautarzt konsultiert oder die Haarentfernungsmethode gewechselt werden.
Probleme bei der Verwendung von Grip-Produkten – Wer sich regelmäßig rasiert, hat hinterher oft gereizte Haut. DEO auf den frisch rasierten Achseln führt zu einem unangenehmen Brennen auf der Haut. Gerade bei empfindlicher Haut kann die Verwendung von Grip-Produkten schnell schmerzhaft werden.
Empfindliche Haut – Grundsätzlich ist Haut frisch nach der Haarentfernung sehr sensibel und nicht optimal für das kommende Pole-Dance Training. Wer feststellt, dass die Haut noch gerötet ist oder schmerzhaft auf Berührung reagiert, der sollte sein Training daher lieber etwas nach hinten schieben.

Die beliebtesten Methoden zur Haarentfernung

Es gibt viele Optionen sowohl für Männer als auch für Frauen, um lästige Körperbehaarung kurzfristig oder sogar ein für alle Mal loszuwerden.

Rasieren

Für viele ist Rasieren das am häufigsten genutzte Mittel zur Haarentfernung. Dabei werden die Haare oberflächlich rasiert. Innerhalb von 1-3 Tagen wachsen sie allerdings spürbar nach und ein erneutes Rasieren wird nötig.

Der Rasiervorgang

Rasieren ist kein komplizierter Vorgang. Trotzdem machen viele Menschen Fehler, die dann Schnittverletzungen oder Hautirritationen als Folge haben können. Wer allerdings alles beachtet, der erlebt beim Rasieren auch keine ungewollten Überraschungen.

Schritt 1: Peeling

Ein Peeling sollte vor jedem Rasieren Pflicht sein. Es ist wichtig, abgestorbene Hautschuppen oder Verunreinigungen zu entfernen, bevor mit dem Rasieren begonnen wird. Dafür eignen sich Luffa-Schwämme, Bürsten oder grobkörnige Peelings, um die Haut oberflächlich von Ablagerungen zu befreien.

Schritt 2: Hautpflege

Mit einem Peeling lässt sich beanspruchte Haut schnell beruhigen. Dafür eignet sich am besten eine geruchlose Feuchtigkeitspflege. Diese hat zusätzlich einen glättenden Effekt auf die Haut und macht diese zart und weich. Nach kurzer Einwirkzeit sollten die entsprechenden Körperpartien dann gründlich mit Wasser abgespült werden.

Schritt 3: Rasierschaum

Die Körperstelle, die rasiert werden soll, sollte gründlich mit Rasierschaum bedeckt werden. Wer auf Rasierschaum oder Rasiergel verzichtet, geht damit ein unnötig hohes Risiko für Irritationen ein, weil der Rasierer weniger sanft über die Haut gleitet. Eine Alternative, falls der Rasierschaum einmal nicht zur Hand ist, stellen zum Beispiel Haarkuren oder Spülungen dar.

Schritt 4: Rasierer

Wer sich eine angenehme und glatte Rasur wünscht, der sollte einen Rasierer mit wenigstens 4-5 Klingen verwenden. Gerade von billigen 1-Klingen Rasieren sollte dringend Abstand genommen werden. Diese sind deutlich weniger effektiv und können Verletzungen verursachen. Außerdem sollte der verwendete Rasierer jederzeit scharf und funktional sein. Wegwerfklingen und Ein-Weg-Rasierer sollten aus diesem Grund nach wenigen Rasuren ausgetauscht und ersetzt werden. Ein möglichst ergonomisch geformter Rasierer hilft dabei, jede Körperpartie ohne Verletzungsrisiko oder Abrutschen zu rasieren und ist deshalb immer eine gute Wahl.

Schritt 5: Los geht’s!

Ist alles vorbereitet, kann die Rasur starten. Die Beine rasiert man am besten zunächst in Haarwuchsrichtung bevor in die entgegengesetzte Richtung rasiert werden kann. Auch sollte nicht zu oft über die gleiche Stelle gefahren werden, um die Haut nicht zu reizen. Nach der Rasur sollte die Haut einige Zeit zum Erholen bekommen.

Die Vorteile vom Rasieren

– Rasierer und Zubehör sind kostengünstig
– Der Vorgang ist einfach und leicht umsetzbar, auch ohne Unterstützung
– Rasieren ist kaum zeitintensiv

Die Nachteile vom Rasieren

– Hohes Risiko für Hautirritationen
– Gefahr für Schnitte
– Häufiges Nachkaufen neuer Klingen
– Stoppeln oft schon nach wenigen Stunden spürbar
– Nur oberflächliche Haarentfernung

Waxing

Wachsen gehört zu den effektivsten Haarentfernungsmethoden. Aus diesem Grund hat sich ein ganzer Geschäftszweig darum gebildet und in vielen Städten findet man etliche Angebote an Waxing-Studios für die professionelle Haarentfernung.

Der Waxing-Vorgang

Schritt 1: Professionelles Waxing

Wer Waxing zum ersten Mal ausprobieren möchte, sollte professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Kompetente Waxing-Studios bieten das komplette Programm und bestenfalls bekommt man noch viele nützliche Tipps mit auf den Weg.

Schritt 2: Die richtigen Produkte

Es gibt verschiedene Optionen an Waxing Produkten. Es gibt beispielsweise Warmwachs, das sich besonders gut dafür eignet, große Partien des Körpers zu enthaaren. Kaltwachs hingegen eignet sich eher zum Auffrischen der Haarentfernung.

Schritt 3: Peeling

Oft kommt es nach dem Wachsen zu eingewachsenen Haaren.  Ein Peeling vor und nach dem Wachsen klärt das Hautbild und beugt Irritationen vor.

Die Vorteile vom Waxing

– Günstige Produktpreise
– Langanhaltender Effekt, die Haare werden samt Wurzel entfernt
– Sehr zugänglich. Professionelle Waxing-Angebote finden sich in den meisten Städten

Die Nachteile vom Waxing

– Sehr zeitintensiv
– Schmerzhaft
– Kann im Studio sehr teuer werden

Permanente Haarentfernungsmethoden

Sowohl Wachsen als auch Rasieren sind nur zeitlich limitierte Methoden zur Haarentfernung. Rasieren kann schon nach wenigen Stunden an Effekt verlieren, während bereits 1-2 Wochen nach dem letzten Wachsen die ersten Stoppeln zeigen. Wer sich eine dauerhaft glatte Haut wünscht, muss diese Methoden also regelmäßig wiederholen. Eine vermeintlich sinnvolle Alternative stellen permanente Haarentfernungsmethoden dar.  Je nach individuellen Gegebenheiten, ist die anhaltende Haarentfernung mal mehr und mal weniger effektiv. Einen Einfluss darauf hat nicht nur zum Beispiel die Haarfarbe sondern auch der Hormonhaushalt.

IPL Methode und Laser Haarentfernung

Für eine permanente Haarentfernung bietet sich die IPL (Intense Pulsed Light) Methode sowie die Laser Haarentfernung an. Bei beiden Methoden kommt Licht zum Einsatz, um das Haarwachstum zu hemmen. Auch wenn der Effekt nicht für immer hält, so hält er doch deutlich länger als bei anderen Methoden zur Haarentfernung. Vor der Behandlung ist die entsprechende Körperstelle gründlich zu rasieren. Wichtig zu wissen – weder  die IPL Methode noch die Laser Haarentfernung ist nach einer Sitzung abgeschlossen. Um gute Resultate zu erzielen, sind mehrere Sitzungen nötig. Die Kosten pro Sitzung variieren und sind nicht unbedingt kostengünstig. Tools für den Hausgebrauch bieten sich für die IPL Methode. Die Resultate einer selbst durchgeführten permanenten Haarentfernung von der professionellen können jedoch deutlich voneinander abweichen. Auch ist permanente Haarentfernung nicht schmerzfrei. Viele berichten von Rötungen und Hautreizungen, wie nach einem Sonnenbrand. Gerade Menschen mit besonders empfindlicher Haut haben länger darunter zu leiden.

Fazit

Haarentfernung ist zwar kein Muss, bietet beim Pole Dance allerdings eine Menge Vorteile. Wer sich selbst um die eigene Haarentfernung kümmert, der findet meist eine sehr erschwingliche Lösung, hat allerdings einen hohen Aufwand. Permanente Haarentfernungs-Methoden hingegen sind teurer, bieten aber auch oft einen länger anhaltenden Effekt. In jedem Fall wächst das Haar irgendwann nach, da weder Wachsen noch IPL oder Laser Haarentfernung die Haarfolikel und die Wurzel komplett zerstören.
Wir hoffen, dass wir Dir in diesem Beitrag ein paar Tipps an die Hand geben konnten. Ein glattrasierter Körper ist zwar nicht notwendig, um die eigene Performance zu verbessern, verfügt aber über nennenswerte Benefits!

Unsere besten Grip-Produkte:

Mit Grip Produkten erhöhst du Deinen Halt an der Stange und sagst schwitzenden Händen und Beinen den Kampf an! In unserem Angebot findest du unterschiedliche Produkte, die ganz auf Deine Bedürfnisse beim Pole Dance angepasst sind.
Diese Pole Dance Stangen bieten mehr Halt!
Für wen die Haarentfernung keine Option ist oder wer lieber mit langer Kleidung tanzt und trotzdem an der Stange trainieren will, bietet sich die Silikon Pole hervorragend an. Wahl. Diese Stangen haben nicht das übliche Chrome oder Edelstahl Finish, sondern sind rundherum mit Silikon überzogen. Dies sorgt für maximalen Halt, ob mit oder ohne Haare!