Pole Dance mit Kurven - Curvy Polerina

Nicht nur beim Pole Dance gilt: Wenn eine schöne Frau ein paar Pfunde mehr auf den Rippen hat, ist das nichts Schlechtes. Immerhin gibt es mehr von ihr.

Hoffentlich hat dir dieser Satz ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Wir sprechen hier  von weiblichen Kurven und Rundungen, oder hast du schonmal jemanden von weiblichen Ecken und Kanten sprechen gehört? Eben.

Du bist unzufrieden mit deiner Figur? Willkommen im Club. So geht es den meisten Frauen. Selbst die trainiertesten Athletinnen jammern über Speckpolster und Winkearme. Mit der Realität hat das nichts zu tun. Es ist nicht die Realität, die einem einen Strich durch die Rechnung macht, sondern in den meisten Fällen sind es unsere Gedanken. Du interessierst dich für Pole Dance? Du stellst dir vor, dass dir der Sport Spaß macht? Dann trau dich, vergiss deine Hemmungen, überwinde deine Unsicherheiten und leg los!

Curvy women und knappe Pole Dance Kleidung

Pole Dance setzt knappe Bekleidung voraus. Das wird einer der Punkte sein, warum du zögerst. Sei beruhigt, anfangs ist es für uns alle komisch, in kurzen Pole Dance Shorts zu trainieren.

Wenn du mit Pole Dance beginnst, benötigst du direkt zu Beginn die kurzen Hosen. Das stimmt. Das Einzige, was uns an der Pole hält, ist die Haut. Das gilt für die klassischen Poles aus Edelstahl oder mit einer Chromoberfläche. Auch bei pulverbeschichteten Poles ist die Haut dein Gripmittel. Vielleicht hat das Studio deiner Wahl Poles mit Silikon-Ummantelung. Diese Pole Dance Stangen sind ausschließlich für das Training mit Kleidung konzipiert. Bei allen anderen Stangen gilt, mehr Haut ist gleich besserer Halt an der Pole.

Zu Beginn brauchst du kein kurzes Top. Figuren, die den Bauch als Haltepunkt voraussetzen, kommen erst später. Bis dahin brauchst du nicht bauchfrei erscheinen. Hoffentlich beruhigt dich das für’s Erste. Wenn dir der Sport gefällt und du am Ball bleibst, wird (neben deiner Kondition und Kraft) dein Selbstbewusstsein wachsen. Wenn es soweit ist, das lange Top abzulegen und in kurze Pole Dance Tops zu schlüpfen, wird es dir nichts mehr ausmachen.

Massehemmung

Eben warst du noch guter Dinge und jetzt haut dich dieses harte Wort um? Nein, es geht nicht ausschließlich um die Beschreibung von Körperfülle. Massehemmung ist ein Fachbegriff aus den Sportwissenschaften und hat zweierlei Bedeutungen. Es gibt die Massehemmung durch Fülle und es gibt die muskuläre Massehemmung. Vielleicht wirst du im Pole Dance bei der ein oder anderen Figur feststellen, dass es schwer wird, weil ein paar Pfunde im Weg sind. Das ist normal und überhaupt nicht schlimm. Auch absolut durchtrainierte Menschen kennen dieses Problem. Eine zu große Muskelmasse steht der Beweglichkeit ebenfalls im Weg. Ein konkretes Beispiel: Wer viel Rückenmuskulatur hat, hat Probleme, die Schultern weit nach hinten zu schieben, weil die Muskeln im Weg sind.Vorteile von mehr Körperfülle

Etwas mehr Fülle, ist definitiv hilfreich. Viele der Tricks und Figuren setzen Klemmkraft voraus. Du sitzt an der Stange und klemmst diese zwischen deine Oberschenkel. Du lässt dich rückwärts hängen, während deine Beine die Pole fest umklammern. Ein Paar Polster mehr an den Beinen ist hier von Vorteil. Spins und Drehungen leben von Schwung und Beschleunigung. Auch hier bedeutet ein fülliger Körper nicht automatisch, dass du das nicht gut hinbekommst. Ein wichtiger und nicht zu vernachlässigender Vorteil: Du hast Muskeln. Auch wenn du jetzt ungläubig deine Stirn runzelst: So ist es! Du und dein Köper, ihr seid es gewohnt, das Gewicht durch die Gegend zu bewegen. Wie geht das? Richtig, mit Muskeln! Wahrscheinlich ist deine Muskelmasse größer als die manch dünner Mädels. Und Muskeln sind Etwas, was wir beim Pole Dance benötigen.

Dein Pole Dance Studio – ein Ort ohne Bodyshaming

Gerade die Unterschiedlichkeit vereint uns. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen haben den Wunsch, Pole Dance zu machen. Das ist die Gemeinsamkeit. Jede teilnehmende Person arbeitet mit dem eigenen Körpergewicht. Außerdem realisieren männliche Pole Dancer, dass behaarte Beine bei Klemmfiguren schmerzhaft sind und haben Probleme, sitzende Figuren an der Stange auszuführen. Dünneren Mädels fällt es schwer, sich in Klemmfiguren zu halten. Letztlich ist Pole Dance fair und jeder sieht sich seinen eigenen Herausforderungen gegenübergestellt.

Und weil im Studio alle Personen mit der gleichen Leidenschaft vereint sind, wirst du hier kein Diskriminierung aufgrund deines Körpers erleben. Auch deine Trainerin hat kein Interesse an Bodyshaming und wird darauf achten, dass du dich wohlfühlst.

Es gibt nicht das EINE Schönheitsideal und es gibt nicht die EINE perfekte Figur für Pole Dance. Vergiss Instagram-Fotos mit hunderten von Filtern und vergiss die Werbung. Selbst die schlankste Frau hat Dellen an den Oberschenkeln, wenn sie sich an der Stange festklemmt. Es geht allen gleich.

Pole Dance verändert dich

Durch Pole Dance wirst du lernen, dich eleganter zu bewegen. Du wirst dich aufrichten und eine gerade Haltung einnehmen. Das schmeichelt jedem Körper und jeder Körperhaltung. So wirst du durch das Pole Training schlanker wirken, ohne eine Diät gemacht zu haben.

Gewicht ist irrelevant

Vergiss die Kilogramm, die die Waage anzeigt. Muskeln wiegen bei gleichem Volumen bis zu viermal mehr als Fett. Viele Kilos sprechen ebenso für viel Muskelmasse. Stelle dich am besten nicht mehr auf die Waage. Diese Erfindung verdirbt zahlreichen Frauen die Laune. Lass dir gesagt sein: Es ist egal, was du wiegst!

Gehe mit Pole Dance über deine Grenzen

Dicke Menschen schaffen das nicht. Bitte streiche diesen dummen Satz sofort aus deinem Kopf. Wenn du dir vornimmst, eine gute Polerina zu werden, wirst du es schaffen. Vielleicht nicht auf Anhieb Aber du wirst deine Grenzen überwinden. Pole Dance wird dir helfen, über dich hinaus zu wachsen.

Jedes Studio bietet Schnupperstunden an. Probiere es aus, am Besten mehr als 1 Mal. Die erste Stunde in einer neuen Sportart ist unter Umständen frustrierend. Das hat NICHTS mit deiner Körperstatur zu tun hat. Überwinde deine Hemmungen und gib dem Pole Dance eine Chance. Wenn du nach den ersten Stunden feststellst, dass dir Pole Dance Spaß macht, hast du einen tollen Sport gefunden, der dir und deinem Körper auf ganzer Linie gut tut. In unserem Beitrag 10 Gründe, warum du mit Pole Dance beginnen solltest erfährst du, warum.