Aerial Hoops

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 19 von 19

Aerial Hoops für den Start ins Aerial Fitness Training


Als Aerial Hoop oder in einigen Fällen auch Aerial Ring, Luftring oder sogar Lyra bezeichnet man einen runden Stahlring, der in seiner Form dem Hula-Hoop nicht unähnlich ist. Anders als dieses Spiel- und Sportgerät wird der Aerial Hoop aber an der Decke befestigt, um in Anschluss von dieser herabzuhängen. Schnell entsteht ein bekanntes Bild, wie man es von Zirkusartisten kennt, die Luftakrobatik performen. An dem Reifen kann nun geturnt werden, wobei er dabei entweder ganz ruhig und statisch bleibt, aber auch gedreht werden kann oder sanft hin und her schwingt. Am Aerial Hoop finden sich außerdem Verbindungsstellen für die Aufhängung. Die meisten Ringe sind dafür an einer oder zwei Stellen verbindbar, um stabil zu hängen. Wie viele Aufhängungen und Verbindungsstellen man braucht hängt davon ab, wofür der Aerial Hoop verwendet werden soll. Zwei Aufhängungen, die etwas auseinander liegen sorgen dafür, dass der Hoop trapezartig vor- und zurückschwingen kann. Mit dieser Aufhängung ist allerdings ein Drehen nicht wirklich möglich.

Mit Aerial Hoop grazil durch die Lüfte schweben

Schon Kinder sind beim Zirkusbesuch oft fasziniert und beeindruckt von den Trapezkünstlern und Seiltänzern, die in luftiger Höhe elegante Kunststücke vollführten. Aerial Fitness setzt auch hier an und holt diesen luftigen Sport gewissermaßen ins Wohnzimmer. Nicht für jeden ist es immer eine Option, in große Fitnessstudios zu gehen oder es mangelt dort schlichtweg am richtigen Sportgerät. Die wenigsten wissen, dass man sich den Aerial Hoop auch zuhause montieren und die neue Lieblinssportart in Ruhe daheim üben kann. Selbst durch die Lüfte zu schweben war noch nie so einfach. Dabei geht es bei der Aerial Fitness natürlich nicht nur darum, Spaß zu haben oder elegant auszusehen. Es handelt sich um ein anspruchsvolles Ganzkörpertraining, ähnlich wie Pole Dance. Beeindruckend beim Vorführen erster akkrobatischer Kunststücke auszusehen und dabei die Blicke der Zuschauer auf sich zu ziehen ist nur ein angenehmer Nebeneffekt. Für das Training wird der Aerial Hoop an einer Seite an der Decke aufgehängt und ist dann auch schon ein vollfunktionales Sport- und Akrobatikgerät. Vorkenntnisse braucht es dabei für den ersten Kontakt mit dem Luftring noch keine. Auch muss man noch keine durchtrainierte Sportskanone sein. Der wunderschöne Lufttanz am Aerial Ring ist für jeden erlernbar. Mit Ausdauer und regelmäßigem Training gelingt es einem schon bald die tollen Figuren ganz leicht aussehen zu lassen und dabei eine tolle Figur zu machen.

Aerial Fitness für zuhause

Zur Montage des Aerial Hoops braucht es daheim nicht einmal besondere Gegebenheiten. Hohe Decken können sich zwar als Vorteil erweisen, die Sportgeräte lassen sich aber praktisch in jeder Wohnung und jedem Haus anbringen. Nur etwas Platz sollte vor dem Training gemacht werden, damit man sich währenddessen auch nirgendwo stößt. Auch sollte der Untergrund entsprechend vorbereitet werden. Hier eignen sich zum Beispiel Pole Dance Matten, aber auch einfache Yogamatten als Unterlage, um eventuelle Stürze abzufedern. Generell sollte allerdings darauf geachtet werden, den Ring gerade zu Beginn nicht zu hoch aufzuhängen, um Unfälle im Falle eines Sturzes zu vermeiden.

Richtig vorbereitet für das Aerial Training


Ist der Aerial Hoop an der Decke aufgehängt und stabil befestigt, kann es mit dem Training auch schon losgehen. Beachtet werden sollte, dass man wenn möglich geeignete Sportkleidung trägt. Dazu zählen enganliegende Trainingshosen oder Leggings, ein enges T-Shirt oder Top und gegebenenfalls Fahrrad-Handschuhe. Auf Schmuck sollte man während des Trainings verzichten. Auch Eincremen kann sich als eher hinderlich erweisen und sollte auf die Zeit nach den Übungen verlegt werden, damit die Hände und der Körper nicht zu rutschig werden. Nach einer kurzen Aufwärmung kann es dann auch schon losgehen. Gerade Anfängern raten wir, sich nicht gleich entmutigen zu lassen, wenn eine Übung nicht gleich sitzt. Mit jeder Trainingseinheit baut man mehr Muskelmasse auf und die Übungen fallen einem schon bald leichter.